Donnerstag, 16. März 2017

Krankenlager...

Kennt ihr dass, wenn man eigentlich so gern nähen will und auch fertige Sachen hat, die noch geknipst und ins Szenegestellt werden wollen und man es nicht schafft, weil erst das kleine Räuberkind krank ist, dann der Göttergatte (im übrigen immer noch) und dann man selbst? Mich hat es dieses Mal so richtig erwischt. Ich bekomme keinen Ton heraus und wer mich kennt weiß, dass mein Silbenkörbchen bereits überläuft.

Ideen aufs Papier bringen - Michel von Schnittgeflürster mal anders.
Ich wollte mir gern ein Ballonartig schwingendes Oberteil nähen, dass meine Problemzone Bauch vorteilhaft kaschiert.

Mittwoch, 15. Februar 2017

Nähen und Genießen in Berlin - Tag 1 der Hauptstadtfreuden

Am 20. Januar hat eine sehr liebe Freundin von mir Geburtstag und weil dieses besondere Persönchen sich immer für andere einsetzt, sich für ihre Familie und ihre Freunde aufopfert und nie fragt was es ihr bringt, hatte sie sich ein ganz besonderes Geschenk verdient.


Freitag, 20. Januar - Waaas boah, Ne nicht euer ernst...Träume werden wahr.

Um 6:30 Uhr machen Schelli (Pearl of Beauty) und ich uns auf den Weg zu einer Anhungslosen. Das Geburtstagskind glaubt, dass es zur Arbeit muss, weil eine Schulung angesetzt ist. Seit Wochen tottert sie schon rum: "Ich habe immer an meinem Geburtstag frei. So ein Mist. Da hat doch wieder einer nicht nachgedacht" - Was sie nicht weiß: Der Schichtplaner ist eingeweiht. Kurz bevor sie sich auf den Weg machen will (sie suchte noch nach dem verdammten Autoschlüssel) klingelt es. Der Gesichtsausdruck war herrlich... ein klassisches: "Hä, was macht ihr denn hier?" Haben wir sie damit begrüßt, dass sie nun 10 Minuten Zeit hätte zu packen. Nach 2 Minuten stand sie noch immer ratlos im Flur. Erst als wir ihr sagten wir nähmen sie auch ohne Koffer mit kam leben ins Geschehen. Als der Koffer dann endlich gepackt in der Tür stand bekam sie Teil 1 des Geschenkes. Schelli ist Kosmetikerin und Frisörin und machte Katja für den heutigen Tag zurecht.
                                         "Hilfe, was habt ihr mit mir vor"       vs.      "Ihr seid ja verrückt"

Wir - das sind Gesa (meine Mama) und ich - entführen Katja im Namen aller ihrer Freunde für ein ganzes Wochenende nach Berlin. Es steht einiges auf dem Programm. Alle Freunde haben zusammengelegt. Ihr Partner füllt die Kasse auf und kümemrt sich um die drei Kinder. Alle wußten Bescheid und niemand hat es verraten. So war die Überraschung perfekt. Katjas Wochenendbudget ist für Wellness, Genuss, Freizeit und Spaß gedacht und da sie genau an diesen Punkten so gern spart, haben wir zur Bedingung gemacht, dass sie alles ausgiebt. Tut sie es nicht wird der Rest an ihren Partner zurück gegeben. Was soll ich sagen... nach anfänglichem Zögern konnte sie diese Situation voll und ganz genießen.

Zunächst ging es in einen Nähmaschinenpark, wo sich Katja nach ausgiebiger Beratung die Nähmaschine gekauft hat, von der sie schon lange geträumt hat. Geworden ist es die Memory Craft 8200 QCP von Janome. Die Mitarbeiterin hat sich super um unser Geburtstagskind gekümmert und nach einer ersten Abfrage - was genau genäht wird - verschiedene Maschinen vorgestellt. Ein Erfahrungsbericht über die neue Maschine kommt sicher in naher Zukunft. Wir waren alle drei total begeistert und jede von uns hat überlegt, wo sie noch schnell ein bischen Geld auftreiben kann. Wie gern hätten wir gesagt: "Wir nehmen drei davon. Bitte packen sie sie hübsch ein." Zum Glück hätte der Platz im Kofferraum gar nicht gereicht. :P

Oh Gott ich will auch... Wo nehme ich nur das Geld für so ein Traumstück her?
Nachdem es nun eine neue Nähmaschine gab musste noch ein passender Nähtisch her, also auf zu IKEA :) und in das dazugehörige Restaurant. Erstaunlich wie schnell dort die Zeit vergeht.

Irgendwann mussten wir dann los, denn wir wurden im Hotel erwartet. Im Hotel Leonardo Royal am Alexanderplatz hatte ich veranlasst, dass Blumen und Champagner auf dem Zimmer auf uns warteten. Zu dritt köpften wir die Flasche und genossen das sehr komfortable Ambiente und eine tolle Obstschale, die dort für uns stand.

Happy Birthday!

Nach einer kurzen Pause ging es ins VITRUV - einem wunderbaren Restaurant im Hotel. Bei der Reservierung hatte ich angegeben, dass ich glutenfrei essen muss. Womit ich nicht gerechnet habe ist, dass der Küchenchef persönlich an den Tisch kam um mit uns unser Essen zu besprechen und was soll ich sagen... es war göttlich. Geht hin. Überzeugt euch selbst!!!


Das Dessert haben wir dann mit aufs Zimmer genommen, denn dort wartete noch ein Verwöhnprogramm auf Katja.


Wer glaubt, dass das das Ende war irrt sich. Es gab noch einen Spaziergang durch die Nacht zum Alex und dem Fernsehturm, bevor wir erschöpft ins Bett fielen, nicht ohne noch wenigsten 100.000 Silben vom einen Silbenkörbchen ins andere zu legen.

Wie es an Tag 2 und 3 weiterging erfahrt ihr in den nächsten Tagen. Warum wir kurz davor waren ein Geschäft zu besetzen, was die Pokemons damit zu tun haben und warum eingerostetes Russisch lustig ist werde ich euch nicht vorenthalten. Also schaut immer mal wieder rein. :)

Dienstag, 14. Februar 2017

Heidelbeer-Räubertochter

Nachdem ich ja nun ein paar Sachen für mich genäht habe war mein kleiner Schatz mal wieder dran. Ich hatte ja im Dezember bei Frau Muscheid eine tolle Kombi entdeckt und mich verliebt. Der Stoff war dann schnell besorgt und lag dan gewaschen und gebügelt im Schrank. Wer kennt das nicht?! Plötzlich fehlt einem der Antrieb für genau dieses Teil. Da meine kleine aber nun aus allem rauswächst und ich beim Anziehen dauern zu kurze Arme und Beine vorfinde, musst sich nin endlich was tun. Also ran an das geliebte unmotivierte Projekt.

Ich liebe es, wenn ein Projkt Gestalt annimmt.
Die Freude kam beim machen. Die Schnittmuster von Lotte & Ludwig sind ganz toll beschrieben und passen hervorragend. Einzig am Schirt habe ich den Halsausschnitt etwas vergrößert, damit der kleine Dickkopf durch passt. Bei der nächsten würde ich vielleicht noch einen halben Zentimeter an der Wade´hinzugeben... vielleicht aber auch nicht. Der Babyspeck wird ja irgendwann schwinden.

Man kann es schon fast erkennen... :)
Beim Stoff für das Schnittmuster habe ich dann noch einmal umentschieden. Pink und Grün passen zwar perfekt zum Blühmchenstoff, aber erschlagen mich regelrecht und lassen die Kordkombi irgendwie nicht mehr so gut zur Geltung kommen.


Zum Glück fand sich gestern Abend dann noch ein zartrosa melierter Jersey. Der liegt hier schon länger und wurde als Kombistoff für ein anderes Shirt gekauft und angeschnitten. Also schnell zurechtgelegt und... aaah... wie der zweite Ärmel passt nicht drauf. Mist... Arg... Fluch... vielleicht, wenn ich... hm... ja, so gehts. Nach 12 maligem Wenden passte es dann millimeter-genau drauf. Noch mal Glück gehabt.

Fertig... und im Hintergrund sieht man schon den Stoff für mein Februar-Projekt.
Zieht ihr euren Kindern die schicken Sachen selbst genähten Sachen dann auch immer gleich an? Gibt es bei euch im Kindergarten dann auch immer Heidelbeerkompott?


Verlinkt bei: Dienstagsdinge, Handmade on Tuesday, creadienstag, KidiKram by LunaJu

Donnerstag, 9. Februar 2017

Liebling, ein neues Teil - Lieblingssteil

Kann ein einfaches Basicteil ein absolutes Lieblingsteil werden? Muss ein Basicteil schlicht und einfach sein? Ist ein Basicteil nur dann ein Basicteil, wenn man es mit vielen Dingen kombinieren kann? - Ich habe mir die Auswahl eines Nähstückes für den "12 Themen 12 Kleidungsstücke"-Jahres-Sew-along von Fräulein An nicht leicht gemacht.

Ich habe mich für ein schlichtes Shirt nach dem Schnittmuster Michel von Schnittgeflüster entschieden. Es ist ein einfacher Schnitt, der schnell vorbereitet und schnell genäht ist. Ich werde beim nächsten eventuell noch einen Brustabnäher setzen. Da ich in der Achsel doch irgendwie immer etwas zu viel Stoff habe. Wie man das macht zeigt "Beschwingtes Allerlei" ganz toll auf ihrem Blogpost Abnäherkunde. Nur der Stoff ist eventuell nicht der schlichteste.

Montag, 30. Januar 2017

Keine Chance dem Schlendrian...

Zum Jahresende und zum Jahresanfang ging es auf vielen Blogs darum, welche Sew-Alongs und Link-Parties es dieses Jahr gibt. Erstmalig möchte ich mich auch einmal daran beteiligen. Ich habe mich auf 3 eingeschossen. Das sind zum einen der Jahres-Sew-Along von Fräulein An und zum anderen 12 Colours of handmade fashion von Tweetandgreet sowie die Challenge "Ich näh mir meine Mini-Garderobe 2017" von Brülläffchen. Das Basicteil "Michel" wird hoffentlich in den nächsten Abenden fertig. Es liegt zugeschnitten neben meiner Nähmaschine und ruft nach mir... könnt ihr es hören?




Donnerstag, 26. Januar 2017

Grün ja grün sind alle meine Kleider...

Selmin von Tweet & Greet hat eine neue Challenge ausgerufen. Das Thema in 2017 ist "12 Colours of handmade fashion" und startet im Januar mit der Farbe grün. Als ich das sah entschied ich mich an dieser Jahresaufgabe zu beteiligen. Schließlich hatte ich mir gerade etwas in grün genäht. Außerdem ist grün eine super schöne Farbe und das genähte Kleidchen ist mein aktuelles Lieblingsstück. Der Stoff ist wunderbar weich, ließ sich total einfach vernähen und schmeichelt der Figur.

Erstanden habe ich ihn in meinem Lieblingsstoffladen, dem Loop in Neubrandenburg. Dank der lieben Anja habe ich auch den perfekten Kombistoff von Hamburger Liebe gefunden. Er ist aus der Serie "Happy" und trägt den schönen Namen "Dancing Drops". Er findet sich am Kleid im Stehkragen und in der extra für dieses Kleid genähten Leggins wieder. Er ist so weich und seiden glatt, dass man in am liebsten ewig streicheln würde.


Zeit zum langen Streicheln und erst einmal weglegen hatte ich dieses Mal nicht. Meine kleine Tochter vebrachte ein paar Tage bei Oma und Opa, plötzlich war da ein kleines Zeitfenster zum Nähen und Lust etwas für mich zu nähen und dieses Schnittmuster, in dass ich mich verliebt hatte. Also auf in den Stoffladen und

Dienstag, 10. Januar 2017

Ein Räuberkind für unsere Räubertochter

Nachdem ich nun ein paar Sachen für mich genäht habe, ist nun wieder ein größeres Projekt für meine kleine Räubertochter geplant. Vor einiger Zeit hatte ich bei Frau Muscheid eine super schöne Räuberkindkombination gesehen, in die ich mich ein bischen verliebt habe. Für meine Räubertochter muss auch so etwas her! Das Schnittmuster ist das "Lieblingslook #2 Räuberkind" von Lotte&Ludwig.

Von meiner Mama habe ich kurz danach einen wunder schönen dunkelbraunen Feinkord geschenkt bekommen. Mit diesem bin ich dann zu meiner regionalen Stoffdealerin gefahren. Ich hatte mich auf langes Stöbern eingerichtet. Ich hatte für das Futter ein hübsches florales Muster im Kopf und so eine Idee macht es natürlich nicht gerade einfach einen passenden Stoff zu finden.

Als ich im Loop an kam war Anja gerade dabei lauter neue Baumwollstoffe auszupacken, auszupreisen und in die bunten Regale zu sortieren. Was soll ich sagen, es war Liebe auf den ersten Blick. Die Suche nach passendem Jersey ging dann auch ganz fix! Was sagt ihr zu der Stoffauswahl?

Der florale Baumwollstoff ist der perfekte Kontrast zum kräftigen, dunkel-braunen Kord.
Weiter in der Vorbereitung: Beim Ausdruck der Schnittmuster ist mir doch tatsächlich das Papier ausgegangen und beim Zusammenkleben fiel mir dann auch wieder ein,