Ein Räuberkind für unsere Räubertochter

Nachdem ich nun ein paar Sachen für mich genäht habe, ist nun wieder ein größeres Projekt für meine kleine Räubertochter geplant. Vor einiger Zeit hatte ich bei Frau Muscheid eine super schöne Räuberkindkombination gesehen, in die ich mich ein bischen verliebt habe. Für meine Räubertochter muss auch so etwas her! Das Schnittmuster ist das "Lieblingslook #2 Räuberkind" von Lotte&Ludwig.

Von meiner Mama habe ich kurz danach einen wunder schönen dunkelbraunen Feinkord geschenkt bekommen. Mit diesem bin ich dann zu meiner regionalen Stoffdealerin gefahren. Ich hatte mich auf langes Stöbern eingerichtet. Ich hatte für das Futter ein hübsches florales Muster im Kopf und so eine Idee macht es natürlich nicht gerade einfach einen passenden Stoff zu finden.

Als ich im Loop an kam war Anja gerade dabei lauter neue Baumwollstoffe auszupacken, auszupreisen und in die bunten Regale zu sortieren. Was soll ich sagen, es war Liebe auf den ersten Blick. Die Suche nach passendem Jersey ging dann auch ganz fix! Was sagt ihr zu der Stoffauswahl?

Der florale Baumwollstoff ist der perfekte Kontrast zum kräftigen, dunkel-braunen Kord.
Weiter in der Vorbereitung: Beim Ausdruck der Schnittmuster ist mir doch tatsächlich das Papier ausgegangen und beim Zusammenkleben fiel mir dann auch wieder ein,
warum ich in den Baumarkt wollte. Ich kopiere die Schnittmuster immer auf mittelstarke Malerfolie. So kann ich vom selben Ausdruck mehrere Größen übertragen, die Folie hält mehrfacher Benutzung besser Stand, als Papier und durch die Folie kann ich das Muster auf dem Stoff sehen und das Schnittteil optimal auf dem Stoff platzieren. Zudem ist sie recht preisgünstig - zumindest wenn man nicht beim großen "O" einkauft.

Schneidbrett, Klebestift und ein Getränk und die Nähvorbereitungen sind schnell abgeschlossen.

Geschnitten und geklebt wurde trotz der fehlenden zwei Seiten. Zum Glück ist auf den zwei Seiten kein Schnitteil, sondern der Rest der Anleitung und das kann bis morgen warten. Bekommt man im Baumarkt auch Papier? Ich liebe mein Schneidbrett im übrigen sehr. Seit ich es habe ist das Drucken, Schneiden und Kleben nur noch halb so aufwendig. Ruck Zuck sind alle Seiten geschnitten und das Kleben kann anfangen. Ich habe mich für ein Hebel-Schneidemaschine für maximal A4 entschieden. Ich kann bis zu 10 Blatt mit einem Mal schneiden und ihr könnt euch denken, wie stark es mich beschleunigt.

Morgen Abend geht es dann mit Schnittmuster übertragen und zuschneiden weiter. Ich halte euch auf dem Laufenden. Wie bereitet ihr eure Nähprojekte vor?

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schnittmuster aufbewahren und verwalten

Was tun mit Stoffresten?

Grün ja grün sind alle meine Kleider...